Webcounter Home Aktuelles Programm Workshops Danke Chronik Kontakt Gästebuch Grüsse Forum Chat Impressum Links
tensing.gif
Tour 24.-26.8.2001

Naja, da waren wir also am 24.8.01 alle am Gemeindehaus. Und man wird's nicht glauben: Der Bus war sogar pünktlich! Wir sind aber trotzdem nicht zum besagten Zeitpunkt losgefahren. Aber irgendwann ging`s dann doch zur "Tour". Tour wäre vielleicht übertrieben, sagen wir lieber "Wochenende mit 3 Auftritten in 3 verschiedenen Städten".

Am Freitag den 24. August 2001 sind wir wie schon gesagt alle miteinander gemütlich nach Zwickau gefahren!

Als wir um 18 Uhr an der schönen Kirche ankamen, packte uns die Panik, denn wir hatten nur noch eine Stunde bis zu unserem ersten Konzert. Wie soll's auch anders sein: wir haben natürlich erst gegen 19.30 Uhr mit unserem Programm "GENial" begonnen. Auch wenn sich die Besucherzahl eher im Bereich unter 50 angesiedelt hatte war's megalustig, denn die Zwickauer TEN SINGer haben Krach gemacht, als wäre sie 500 Mann. Nee nee, ihr Zwickauer. Ihr wart schon ganz klasse und habt uns ganz doll unterstützt.

Irgendwann mußten wir halt mal aufhören, schließlich haben auch unsere Kräfte ein Ende...

Aber wie wir Musiker eben sind können wir auch keine Ruhe geben und so saß ein großer Teil unserer TEN SINGer noch einige Stunden in gemütlicher Runde beisammmen vor der Kirche und hat gesungen und irgendwas auf irgendwelchen Instrumenten gespielt.

Als dann der gesamte Inhalt der Kirche eingeschlafen war, ist auch schon die Sonne wieder aufgegangen und hat uns alle geweckt.

Nach dem Kampf um Dusche und Waschbecken, sowie dem gemeinsamen Frühstück, haben wir unseren Kram zusammengesucht und sind in "den Westen" aufgebrochen.

Unser Busfahrer hat uns nach Eschwege geführt, wo wir Samstag abend unser zweites Konzert haben sollten.

Wir waren auch wirklich froh, daß wir aus dem Bus raus konnten, weil es ziemlich warm war und einige von uns nicht mehr zum Duschen kamen... (weiter wollen wir das nicht ausbauen...). Frische Luft hätte uns wirklich gut getan, aber leider betrug die Außentemperatur ungefähr 35 Grad im Schatten!

Somit freuten wir uns, wieder in unseren, über eine Klimaanlage verfügenden Bus zu kommen.

Unsere ganzen Sachen haben wir dann in so einer Art Gemeindehaus abgestellt, wo so ganz liebe Eschweger uns auch Kuchen und Getränke bereitgestellt haben. Hier haben wir einige Stunden später auch unsere Schlafsäcke ausgebreitet.

Aber erstmal mußten wir in die Anne-Frank-Schule in Eschwege, denn dort wurden wir schon von TEN SING Eschwege erwartet. Nach mehrstündigen Vorbereitungen konnte das geplante Konzert beginnen. Zuerst bekamen wir einen Einblick in das aktuelle Programm von TEN SING Eschwege, die ca. 5 Lieder spielten, tanzten und ein kurzes Theaterstück aufführten. Dann war es Zeit für unseren Auftritt. Auch hier setzte sich das Publikum vorwiegend aus TEN SINGern zusammen, aber genau, wie in Zwickau hat der Saal gekocht. Gekocht ist genau der richtige Ausdruck, denn der Raum hatte eine Temperatur angenommen, mit der selbst Bewohner Afrikas zu kämpfen hätten. Es war kuschelig. Den Tanzleuten wurde es dann doch etwas kühl, aber sie hatten ja - Gott sei Dank - schöne warme Sachen mit.

Im Außenbereich konnte man die Temperatur wieder etwas senken, auch das Rot der Köpfe hat sich wieder ins zarte Rosa gewandelt.

Halb tot kamen wir dann in dieser Art Gemeindehaus an und wieder haben uns liebe Eschweger Essen gemacht: leckere Nudeln mit scharfer, feuriger Soße. Für den Rest des Tages lagen wir tot in irgendwelchen Ecken auf irgendwelchen Wiesen rum. Einige hatte doch noch verborgene Kräfte und waren spazieren oder haben noch mit irgendjemandem erzählt oder andere Sachen gemacht (mir ist spontan kein Beispiel eingefallen). Als dann jeder einen Schlafplatz gefunden hatte ist auch mal Ruhe eingekehrt.

Doch leider war auch diese Nacht nicht sehr lang und schon saßen wir wieder beim Frühstück. Kurze Zeit später saßen wir wieder im Bus und am Nachmittag kamen wir in Greiz an. Es war sehr heiß, doch wir hatten keine Wahl.

Eigentlich hat sich jeder auf unser letztes Konzert gefreut. 17 Uhr war es dann soweit.

Wir marschierten auf die Bühne der Turnhalle und hatten jede Menge Spaß mit dem Publikum (stimmt's Nicole?). Mit der Besucherzahl konnten wir eigentlich zufrieden sein. Allerdings ließ der Stimmnungfaktor der anwesenden anfangs etwas zu wünschen übrig. Lustig war's trotzdem noch. Letztendlich ist unsere Tour wirklich umwerfend gewesen und wir hatten viel Spaß.

Fazit: Wir hatten Spaß, Streß und Wärme. Uns fehlten Schlaf, Langeweile und Duschen.

Ich würd sagen, das mach'mer näxtes Jahr nochmal.


  (c) nw&kk 2001



zurück