Webcounter Home Aktuelles Programm Workshops Danke Chronik Kontakt Gästebuch Grüsse Forum Chat Impressum Links
tensing.gif

Premiere zum 5. Programm "GENial - eine Frage der Genet(h)ik"

Die Gentechnik ist derzeit sowieso ein sehr heikles Thema, wie also am besten dieses Theam in ein Theaterstück packen? Nach langem Hin und Her haben wir uns entschieden, daß wir dem Publikum gute und schlechte Seiten der Gentechnik aufzeigen wollen ohne am Ende eine Wertung zu treffen. Das sollen die Leute mal schön selber tun.
Aufgeführt wurde dann zur Premeiere folgendes Szenarium: Ein Ehepaar bekommt per Post einen Kinderkatalog von der Firma "Makaber & Co." und entschließt sich, sich ein perfektes Kind zu bestellen. Diesen Wunsch vermasselt aber der zuständige Professor und das Paar bekommt ein niesendes, ständig "Warum"-fragendes Kind geliefert. Als dem Ehepaar das zuviel wird, entbrennt eine heftige Diskussion zwischen Verkäufer, Professor und dem Paar, in der die Schuld hin und her geschoben wird. Zum Schluß steht das Genkind allein da und sucht nach einem neuen Zuhause... Ganz schön traurig, oder? Aber ich muß sagen, ich war mwhr als geschockt, als ich erfahren habe, wie nahe wir mit unserem Theaterstück an der Wahrheit dran sind! Ich glaube, das sollte uns zu denken geben, oder?
Aber das Programm bestand nicht nur aus dem Theaterstück, sondern wurde auch durch zahlreiche musikalische Darbietungen belebt. So zeigte sich der Chor von sehr vielen verschiedenen Seiten: mal rockig ("It`s my life"-Bon Jovi), mal sanft ("Ode to my family"-The Cranberries), mal in Partylaune ("I will survive"-Gloria Gaynor), mal im Gospelfeeling ("When we believe"-Lasse Axelson) und mal nachdenklich ("Kyrie"-Oslo Gospel Choir). Der Minichor besang den "Mann im Mond" der Prinzen und der Tanz präsentierte sich gleich doppelt, zum Beispiel mit seinem Schwarzlichttanz zu "Music" (Madonna). Halt! Die Band darf ich natürlich nicht vergessen (Sorry!), die die übervolle Stadthalle (650 Leute!) mal wieder zum Brodeln brachte, und beim Bandlied unserem Alex mal wieder sämtliche Mädels zu Füßen lagen (Respekt!).
Alles in allem war die Premiere einfach perfekt. ich persönlich hatte wirklich das Gefühl, daß nicht 60 Personen auf der Bühne stehen, sondern TEN SING Zeulenroda als eine Einheit. Und ich bin mir sicher, diese Zusammengehörigkeit hat auch das Publikum gemerkt...
Also nicht nur ein GENiales Programm, sondern auch eine GENiale Premiere!
(kk)

Fotoalbum von der Premiere    Zeitungsartikel aus der Zeulenrodaer OTZ



zurück